Samstag, 10. Dezember 2016

Wind der Unruhe, Wind der Ruhe

Die 50. Edition im Dezember 2016

Mit elf neuen Gedichten, zwei Farbtintendrucken einer Zeichnung und einer Fotografie (s.u.), limitierte Auflage, nummeriert, signiert, handgebunden von der Künstlerin, gedruckt auf besonderem Papier, zwei Farben, Umschlag auf handgeschöpftem Papier, Silberburg Color, lichtechte Farbe, 100% Baumwolle

Wind der Unruhe, Wind der Ruhe

siehe auch: edition/ grafik


 Im Dröhnen und Rauschen der Stadt betrachte ich die rechte Schulter des Flusses von Aristide Maillol:

Steinstriemen überziehen den Rücken, Stein über die Haut gegossen,
Weißhaar fließt über gekrümmte Narben

Münzen und Moos wandern zuckend vor meinen schwarzen Augen

Warte, meine ertrinkende Flussfreundin,
öffne unseren gierigen Brunnen!

Die Unruhe ist ein flackerndes Licht

Birkenwälder und Buchenbibliotheken stehen aufrecht in unserem Mark – wir schämen uns nicht mehr





Sonntag

Ich lag auf der Wiese und schrieb dem Wind einen Brief

Die Sonne schien mir ins Gesicht und überall hin

Ich saß auf der gebrochenen Holzbank in der Obstwiese über dem See mit der prächtigen Fontäne

Die große Weide wiegte mich vom weit entfernten Ufer her, die Obstbäume
standen still und schienen zu warten

Es waren göttliche Minuten, alleine, im Gras liegend, den Himmel über mir betastend, atmend, fest, tief, erleichtert,
der Himmel ein Teil meines kleinen Atems


(c) Eva Wal, 2016

Siehe auch: edition und grafik auf diesem Blog
Leseproben siehe lyrik