projekte/ künstlerworkshops



    
 SCHREIBTAGE IM MUSEUM 2018
Arp Museum Bahnhof Rolandseck 
  
Samstags-Termine: 31. März , 28. April, 26. Mai 
29. September, 24. November 2018

25 €/ Termin zuzügl. erm. Museumseintritt 7


Anmeldung zu allen Schreibtagen
bei Eva Wal: 
Mail: evawal(a)gmx.net
Tel: 02295/ 90 79 159


Themen: Am 31. März: Die Sammlung Meerwein im Künstlerbahnhof
Am 28. April und am 26. Mai: Wortkollagen zum Rendez-Vous Des Amis Kurt Schwitters und Hans Arp 

www.arpmuseum.org 

(c) Eva Wal

Wochenend-Seminar "Wolkenblick", Schreiben und Buchgestaltung am 20. und 21. Oktober 2018, jeweils 11-17 h 
Kosten: 120 € incl. Material zuzügl. erm. Museumseintritt 7 €
Max. 10 Teilnehmer/innen

Das Seminar "Wolkenblick" muss leider entfallen, da die Schreibgruppe "Dada war alles gut" auf einen Gegenbesuch zu Oxford Stanza 2 nach Oxford fährt. Programm am Pitt Rivers Museum in Oxford mit Workshop und öffentlicher Lesung.
s. kalender
Aus dem selben Grund entfällt auch der geplante Schreibtag am 27. Oktober. 



SCHREIBTAGE IM MUSEUM 2017
Arp Museum Bahnhof Rolandseck  

Einzige Voraussetzung ist die Freude am Schreiben.
Generationsübergreifend und multikulturell. Für Menschen mit und ohne Schreib-Erfahrung.

Ob automatisches Schreiben, Dada-Experiment oder klassisches Elfchen: wir erkunden oder probieren aus. Dabei lassen wir uns vom "genius loci" und der Kunst inspirieren. 
Die Texte entstehen in Bezug zu dem gerade Gesehenen und Erlebtem. 

Termine im 2. Halbjahr 2017

Samstags, 14 - 17 h
30. September, 21. Oktober, 25. November

Schreibtag im Museum; Foto: Brigitte Dietrich

 Termine im 1. Halbjahr 2017

Jeweils am letzten Samstag im Monat, 14 - 17 h
25. März, 29. April, 27. Mai; Zusatztermin 03. Juni

25 €/ Termin zuzügl. erm. Museumseintritt 7

Anmeldung zu den Schreibtagen bei Eva Wal:
Mail: evawal(a)gmx.net
Tel: 02295/ 90 79 159

www.arpmuseum.org

Schreibtag am Museum; Foto: Hedwig Junck

Highlight im August 2017:
Oxford Stanza 2 meets Dada war alles gut

Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Bonn-Oxford und im Rahmen eines öffentlichen, interaktiven Kunstprojekts der britischen Künstlerin Diana Bell treffen Teilnehmer/innen der Schreibtage und -seminare am Arp Museum, Dada war alles gut, auf Poeten und Poetinnen der Gruppe Oxford Stanza 2.

In einem gemeinsamen Auftritt am 26. August um 15 h am Remigiusplatz in Bonn
zur Eröffnung des Big Question Mark von Diana Bell
wird dieser Anlass literarisch, bilingual, international und sicherlich ein wenig dadaistisch gefeiert!



Diana Bell:
www.thebigquestionmarkartproject.com 

Oxford Stanza 2:
www.oxfordstanza2.wordpress.com
www.poetrysociety.org.uk 


Eine gemeinsame Lesung findet stat
am Mittwoch, 30. August um 19:30 h


zu Gast im Literaturausschank

Jacques’ Wein-Depot 
Königswinterer Straße 55-57
53227 Bonn


Eine Kooperation von KULI e.V. (Kunst und Literatur) und Jaques' Weindepot.

Eintritt frei. Spende willkommen. Für einen geringen Betrag werden Getränke gereicht.
Parkplätze ausreichend vorhanden. Buslinie 537 hält in unmittelbarer Nähe.



Oktober 2017
Workshop Wolkenblick
am Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Künstlerbuch mit selbst geschriebenen Texten
Samstag und Sonntag, 28. und 29. Oktober,
jeweils 11 - 17 h    


DADA-Künstlerbuch für den Workshop Wolkenblick 
"THE POEM WILL BE LIKE YOU"
Eva Wal, Oktober 2016

Kosten: 120 € incl. Material und erm. Museumseintritt 7 €
Max. 10 Teilnehmer/innen

Anmeldung bei Eva Wal: 
 Mail: evawal(a)gmx.net
Tel: 02295/ 90 79 159


Oktober 2016
Workshop Wolkenblick 
am Arp Museum Bahnhof Rolandseck,
Künstlerbuch mit selbst geschriebenen Texten 
Samstag und Sonntag, 22. und 23. Oktober,
jeweils 11 - 17 h
 
Kosten: 120 € incl. Material und erm. Museumseintritt 7 €
Max. 10 Teilnehmer/innen

Anmeldung bei evawal@gmx.net

www.arpmuseum.org

 
September 2016 
Residency mit Barbara Beisinghoff, Vassar College, Poughkeepsie, New York


Videostill, "Grow Vaulted, World"(c) Eva Wal
 Mein 20-minütiger Dokumentations-Film auf dem Post Oktober 2016 oder:
 https://www.youtube.com/watch?v=UIrc7ejX4go


3. September: offenes Atelier "49" (s. Kalender)



April bis November 2016
FRÜHLINGSERWACHEN – SCHREIBEN IM MUSEUM
Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Ob automatisches Schreiben, Dada-Experiment oder klassisches Elfchen, wir erkunden und probieren aus. Beobachten, betrachten, halten fest und lassen los.
Dabei werden wir vom "genius loci" und der Kunst inspiriert. 
Bei Bedarf können wir unsere Texte künstlerisch gestalten oder mit Zeichnungen ergänzen.
Einzige Voraussetzung ist die Freude am Schreiben.

Generationsübergreifend und multikulturell. Für Menschen mit und ohne Schreib-Erfahrung.

Bei Zustandekommen einer festen Gruppe  besteht die Möglichkeit, ausgewählte Texte in einer Lesung im Museum zu präsentieren.

Termine im 2. Halbjahr:

Jeweils letzter Samstag im Monat,
14 - 17 h
29. Oktober und 26. November 2016
25 €/ Termin zuzügl. erm. Museumseintritt 7 € 

Im Anschluss an den Workshop am 26. November tragen wir in einer öffentlichen Lesung im Arp Museum Texte aus der Schreibwerkstatt vor. Beginn 17:00 h,
Ort: Cabaret Voltaire im OG des Richard Meier-Bau, Arp-Ausstellung.
Eintritt: Museumseintritt.
www.arpmuseum.org



Wolke für Hedwig, Eva Wal
Termine im 1. Halbjahr:

Jeweils letzter Samstag im Monat,
14 - 17 h
30. April, 28. Mai und 25. Juni 2016
25 €/ Termin
zuzügl. erm. Museumseintritt 7 €


Anmeldung erforderlich, 

evawal@gmx.net

oder:
Arp Museum, Nicole Schmidt, 
Tel.: 02228-9425-23

www.arpmuseum.org





März 2016
Wolkenblick - Künstler-/Schreibworkshop
auf der Leipziger Buchmesse, "Leipzig liest"
am Freitag, 18. März, 11:00 h - 12:00 h
im Lesecafé Buchkunst und Grafik: Halle 3, Stand G6 03





Foto: Mikel Bauer

Foto: Jürgen Höritzsch


März - Oktober 2015

Wolkenblick-Workshop Oktober 2015

Wolkenblick-Workshop
am Arp Museum Bahnhof Rolandseck,
Künstlerbuch mit selbst geschriebenen Texten (s.u.)

Samstag und Sonntag, 17. und 18. Oktober,
jeweils 11 - 17 h

Anmeldung am Arp Museum, Annette Krapp,

Tel.: 02228-9425-36
E-Mail: krapp@arpmuseum.org


Kosten: 120 € incl. Material und Museumseintritt
Max. 8 Teilnehmer/innen

www.arpmuseum.org








FRÜHLINGSERWACHEN – SCHREIBEN IM MUSEUM
Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Ob automatisches Schreiben, Dada-Experiment oder klassisches Elfchen, wir erkunden und probieren aus. Beobachten, betrachten, halten fest und lassen los.
Dabei werden wir vom "genius loci" und der Kunst inspiriert. 
Bei Bedarf können wir unsere Texte künstlerisch gestalten oder mit Zeichnungen ergänzen.
Einzige Voraussetzung ist die Freude am Schreiben.

Generationsübergreifend und multikulturell. Für Menschen mit und ohne Schreib-Erfahrung.

Bei Zustandekommen einer festen Gruppe  besteht die Möglichkeit, ausgewählte Texte in einer Lesung im Museum zu präsentieren.


Jeweils letzter Samstag im Monat, 14 - 17 h
26. September, 31. Oktober und 28. November 2015
25 €/ Termin

Anmeldung erforderlich, 

evawal@gmx.net

oder:
Arp Museum, Annette Krapp, 

Tel.: 02228-9425-36
E-Mail: krapp@arpmuseum.org

Termine im 1. Halbjahr:


Jeweils letzter Sonntag im Monat, 14 - 17 h
26. April, 31. Mai und 28. Juni 2015
25 €/ Termin




In Island
Juni 2015

Künstlersymposium in Stiflisdal, Island.
Zusammen mit Margret und Sverrir Schopka, Carlotta Brunetti, Caroline Lauscher und Angelika Wittek.
Kuratorin: Margret Schopka

Fotoduell...
... mit Margret und Sverrir Schopka




März 20015


Wolkenblick
Künstlerworkshop am Arp Museum


Künstlerbuch mit selbst geschriebenen Texten




Fotos (c) Eva Wal, VG Bild



Bei diesem Workshop geht es um den Dreiklang Kunstbetrachtung, Schreiben und Gestalten.
Im Mittelpunkt steht das Experiment.
Schreibend wird das Museum erkundet, Kunst, Architektur, Geschichte und Umgebung.
Eine Auswahl der kreativen Texte wird künstlerisch gestaltet und mit der Heftlade zu einem Künstlerbuch gebunden.

Anfänger/innen in der Auseinandersetzung mit Kunst, Gestaltung und/oder Literatur sind genauso willkommen wie Fortgeschrittene. Eine heterogene Gruppe lädt zum bereichernden Austausch ein.

Neugier, Offenheit und Experimentierfreude sind die einzigen Voraussetzungen.


Für die Multimedia-Künstlerin und Autorin Eva Wal ist das Wort Ausgangspunkt für ihre poetischen Filme, Bücher, Installationen und Toncollagen.
Dabei ist sie nicht nur in den neuen Medien, sondern ebenso im traditionellen Handwerk zuhause.

Samstag, 28. und Sonntag, 29. März, jeweils 11-18 h

Kosten: 75,64 € incl. Material 
und Museumseintritt
Max. 10 Teilnehmer/innen

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der VHS Bonn, Buchungsnummer 6109. Schriftliche Anmeldung und Information: Frau Tillmanns, Tel: 0228/ 773042, gabriele.tillmanns@bonn.de









Workshop "Wolkenblick" im Oktober 2014,
Fotoauswahl aus dem Post Oktober 2014 auf diesem Blog


Februar 2015

VIAJO,
Filmpremiere in Lissabon
galeria sem critério
Rua do Terreirinho 63
Donnerstag, 12. Februar, 21 h


VIAJO
2012, Digital Video, PAL, 16:9
28:00 min
Film über einen Brief Fernando Pessoas an seinen
Freund Casais Monteiro
In deutsch/ portugiesischer Sprache
Portugiesischer Sprecher: Chambel Santos



November 2014


Fabrik 45, Bonn
Hochstadenring 45, 53119 Bonn

Ausstellung der über 10 Jahre gesammelten Liebesbriefe
Freitag, 28. November bis Sonntag, 30. November

Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation
Freitag, 28. November um 19 h
Live Musik und Gesang: Salossi & friends

Öffnungszeiten der Ausstellung: Samstag, 29. und Sonntag, 30. November von 14 - 20 h

Künstler-Workshop "Schreiben und Drucken"
mit Eva Wal und Désirée Wickler
am Sonntag, 30. November, 12 - 14 h

20 € inklusiv Material, mit verbindlicher Voranmeldung bis 21. November bei evawal(a) gmx.net


Das Buch "Liebesbriefe aus dem Koffer" kann bestellt werden unter:
ISBN 978-3-944286-11-2 - 49,90 €






Oktober 2014

Wolkenblick
Künstlerworkshop am Arp Museum


Künstlerbuch mit selbst geschriebenen Texten

ausgebucht


Schreibend wird das Museum erkundet, Kunst, Architektur, Geschichte und Umgebung.
Eine Auswahl der kreativen Texte wird künstlerisch gestaltet und mit der Heftlade zu einem Künstlerbuch gebunden.
Im Mittelpunkt dieses Schreibworkshops steht das Experiment.

Für die Multimedia-Künstlerin und Autorin Eva Wal ist das Wort Ausgangspunkt für ihre poetischen Filme, Bücher, Installationen und Toncollagen.
Dabei ist sie nicht nur in den neuen Medien, sondern ebenso im traditionellen Handwerk zuhause.

Samstag, 18. und Sonntag, 19. Oktober, jeweils 11-17 h

Kosten: 87,30 € incl. Material und Museumseintritt.

Max. 10 Teilnehmer/innen

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der VHS Bonn, Buchungsnumnmer VHS 6109. Schriftliche Anmeldung und Information: Frau Tillmanns, Tel: 0228/ 773042, gabriele.tillmanns@bonn.de


Anmeldung über das Arp Museum:

Heike Henze-Bange

Leiterin Kunstvermittlung

Tel: 02228/ 942523

h.henze@arpmuseum.org



Juni 2014

LIEBESBRIEFE AUS DEM KOFFER
Rosenmarkt in Bad Bergzabern, Pfalz

Höhepunkt der Bad Bergzaberner Rosenwochen im Innenhof des Schlosses.

Samstag, 14. und Sonntag, 15. Juni 2014, jeweils 10:00 - 18:00 h

Ganztägige Performance mit Geige und Koffer,
zusammen mit Wolfgang Allinger und dem Vinscript' Verlag.

Briefe, die bei dieser Aktion geschrieben werden, fließen noch mit ein in die Publikation zum Jubiläumsjahr.



Fotos: (c) Thorsten Keller
www.liebesbriefe-aus-dem-koffer.blogspot.com


Mai 2014

MÄANDER
Verschlungene Wege mit Wort und Schrift

Schriftgrafik, Edition, Unikat, Künstlerbuch, Objekt

Mäander, (c) Eva Wal, VG Bild
Einzelausstellung in der Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln
09. Mai bis 15. Juni

Eröffnung: Freitag, 9. Mai, 19:00 h

Heinrich-Böll-Platz/ Bischofsgartenstr. 1
50667 Köln
Di - Do: 10 - 21 h
Fr - So: 10 - 18 h
Mo: 14 - 21 h

In meinem Werk ist das Wort Keimzelle, die Sprache poetischer Kern.
Text und Schrift entwickeln sich daraus, wachsen, wuchern, fließen und suchen ihre Formen: Multimediale Inszenierung, Installation, Video, Performance, Klang…. Schriftgrafik, Edition, Unikat, Künstlerbuch, Objekt.

In dieser Ausstellung zeige ich erstmals meine poetischen und grafischen Arbeiten mit Schrift, konzentriert auf Buchformen, aber auch Objekte:

Mäander eines Sprachflusses durch mein Leben; eine sich schlängelnde Linie im Fluss der Zeit.
Editionen, (c) Eva Wal, VG Bild

http://www.museenkoeln.de/kunst-und-museumsbibliothek/default.asp?lang=&s=2466

http://www.koeln.de/ausstellungen/eva-wal---maeander---verschlungene-wege-mit-wort-und-schrift_835673.html




Januar 2014

Wolkenblick
Künstlerworkshop im Arp Museum

Samstag und Sonntag, 11. und 12. Januar, jeweils 11 - 17 h


Wiederholung im Oktober 2014:
Samstag, 18. und Sonntag, 19. Oktober, jeweils 11-17 h

Kosten: 87,30 € incl. Material und Museumseintritt.
Max. 10 Teilnehmer/innen

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der VHS Bonn, Buchungsnumnmer VHS 6109. Schriftliche Anmeldung und Information: Frau Tillmanns, Tel: 0228/ 773042, gabriele.tillmanns@bonn.de

Anmeldung über das Arp Museum:

Heike Henze-Bange
Leiterin Kunstvermittlung

Tel: 02228/ 942523
h.henze@arpmuseum.org




Wolkenblick
Künstlerbuch mit selbst geschriebenen Texten.

Schreibend wird das Museum erkundet, Kunst, Architektur, Geschichte und Umgebung.

Eine Auswahl der kreativen Texte wird künstlerisch gestaltet und mit der Heftlade zu einem Künstlerbuch gebunden.
Für die Multimedia-Künstlerin und Autorin Eva Wal ist das Wort Ausgangspunkt für ihre poetischen Filme, Bücher, Installationen und Toncollagen.
Dabei ist sie nicht nur in den neuen Medien, sondern ebenso im traditionellen Handwerk zuhause.
Im Mittelpunkt dieses Schreibworkshops steht das Experiment.






Fotos: (c) Eva Wal, VG Bild

Dezember 2013




  November 2013




DIKO Reisen
Komödienstraße 48, 50667 Köln
Freitag, 15. November, 19:30 h



Präsentation des künstlerischen Experiments "Reise ins Ungewisse
von Winterwal, Stephanie Winter, Wien, und Eva Wal, Bonn
LVR - Rheinisches Landesmuseum in Bonn
Colmantstraße 14-16 
im Rahmen des Projekts "Grenzüberschreitungen - Bonn trifft seine internationalen Partner" der Bundesstadt Bonn


September/ Oktober 2013




Die Ausstellung ist verlängert bis Sonntag, 13. Oktober 
www.liebesbriefe-aus-dem-koffer.blogspot.com

Fernsehbeitrag WDR Lokalzeit




Bonn Streetview

Literarische Streifzüge durch die Bonner Altstadt

Freitag, 13. September, 
17:30 h

Lesung zur Lesereise in der Bonner Altstadt

Galeria Galeano, Café de Arte
Wolfstraße 47, 53111 Bonn
Eintritt: 6 €
Es wird Brot und Wein gereicht.

Mit:
Adrienne Brehmer, Monika Stolzenberg, Mikel Bauer, Georg Raab, Chrizz B Reuer, Peter Reuter, Wolfgang Allinger und Eva Wal

Über ein Jahr hinweg traf sich diese Autorengruppe aus Köln, Bonn, Viernheim und der Pfalz zu Streifzügen durch die ehemalige Bundeshauptstadt. 
Ausgangspunkt war Eva Wals Atelier NEUMOND in der Bonner Altstadt.

Die direkt vor Ort verfassten Texte wurden sofort vorgetragen und via Soundcloud, Twitter, facebook und Blogger in der Welt verbreitet.

Die Idee zu diesem Projekt hatte Eva Wal.

Wolfgang Allinger und Peter Reuter, Autoren und Herausgeber des Literaturmagazins WORTSCHAU, veröffentlichten alle Streetview-Texte in einer eigenen Ausgabe, die natürlich an diesem Abend zu erweben ist. Preis: 6 €


Bilder treffen Bilder:
Am selben Abend und am selben Ort wird um 20:00 h die Ausstellung zu den Offenen Ateliers in der Bonner Altstadt eröffnet.

www.die-bonner-altstadt.de

http://mikelbower.de/index.php/gedankenwinde-zu-streetview


August 2013








Tuulihaukka, Videostill (c) Eva Wal


Mai/ Juni 2013




Best Of Streetview
Lesung
auf der Mainzer Minipressenmesse MMPM
Druckladen des Gutenbergmuseums
Liebfrauenplatz 5, 55116 Mainz
Samstag, 01. Juni, 11:00 h
Texte von: Adrienne Brehmer, Monika Stolzenberg, Mikel Bauer, Georg Raab, Chrizz B Reuer, Peter Reuter, Wolfgang Allinger und Eva Wal

In Zusammenarbeit mit dem Literaturmagazin Wortschau, dem Vinskript Verlag und der MMPM

Das Projekt Streetview fand von November 2011 bis Sylvester 2012 statt. Ausgangspunkt der literarischen Streifzüge war das Atelier Neumond in der Bonner Altstadt von Eva Wal, Initiatorin und Organisation. Mitarbeit: Oliver Kerth.

Mehr zu Streetview auf diesem Blog in den Posts November 2011, April, August und Dezember 2012


LIEBESBRIEFE AUS DEM KOFFER
Das Performance- und Reiseprojekt...
Wien
Warszawa
... reist weiter

Ausstellung vom 17. Mai bis 30. Juni
Eröffnung am Freitag, 17. Mai, 19:00 h

Kunstverein Kreis Soest e.V.
Klosterstraße 13 
59494 Soest



Die „Liebesbriefe aus dem Koffer“ sind seit 2004 gewachsen, seit Eva Wal das Performance- und Reiseprojekt in Poznań, Polen, begann. Ein komplexes Gespinst aus Handlungen und Reaktionen, aus Fotos, Musik und Texten, aus Performance und Installation wird von der Künstlerin immer weiterentwickelt. Ausgangspunkt war die Beschäftigung mit dem tschechischen Komponisten Leoš Janáček, der Volkslieder in Kunstlieder umwandelte. Tisch und Stuhl, ein Tintenfass und Papier, an den Wänden Briefumschläge mit Fotografien einer Polenreise, ein altmodischer, abgewetzter Reisekoffer, begleitet von Janáčeks Musik – in dieser schlichten Installation gelang es Eva Wal eine sehr dichte Atmosphäre zu schaffen. Während ihrer Performance schrieb sie die ersten Briefe. Dann konnten Besucher eigene Texte verfassen und diese dem Koffer anvertrauen, der dadurch eine Aura des Geheimnisvollen entwickelte. Denn ein ganz wichtiger Bestandteil des Konzepts ist die Vereinbarung, die Briefe nicht sofort zu lesen. Obwohl die Verfasser sich in dem, was sie mitteilen, vielleicht offenbaren und ihre Handschrift hinterlassen, bleiben sie geschützt. An vielen Orten, in Poznań, Köln, Bonn, Soest, Delden, Münster, Warszawa und Wien, hat Eva Wal die Performance modifiziert, dabei manchmal auf die Ausstellungsversion verzichtet und  temporär Liebesbriefe gesammelt. Wichtigste Aufgabe der Künstlerin war es, Besucher oder Passanten, Bekannte oder Fremde zum Schreiben von Persönlichem zu animieren. Die Multimedia- Künstlerin, die auch selbst Gedichte schreibt, nimmt sich bei diesem Projekt zurück, um anderen eine Stimme zu verleihen. Nach sieben Jahren hat sie den Schatz gehoben, alle Briefe wurden geöffnet. Als neues Material gehen sie nun in Eva Wals Arbeit ein. Die Künstlerin präsentiert in einer Installation die Originale, zu denen auch ein Buch erscheint. Faszinierend ist die Vielstimmigkeit in bisher 150 Exemplaren, die fragmentarisch  das Leben ihrer Urheber aufleuchten lassen. Wie in Janáčeks  Musik vereinen sich Kunst und Leben.   

Susanne Grube, Kunsthistorikerin
Leiterin des Künstlerforums Bonn

Die Geschichte:
www.liebesbriefe-aus-dem-koffer.blogspot.com


"Reise ins Ungewisse"
Screening des Kurzfilms von Winterwal, Eva Wal & Stephanie Winter


bei der
Blauen Stunde V
Das vielseitige Videoprogramm SPUREN – WEGE – VERBINDUNGEN der BLAUEN STUNDE V wird begleitet von Akkordeonmusik, Lesungen, Gesang, Performances und ergänzt durch eine Ausstellung mit Zeichnungen, Fotografien und Installationen.
Die BLAUE STUNDE V wird gefördert von der A und A Kulturstiftung, Köln, und ist Bestandteil des Programms des Sommerblut Festivals.  
Idee, Durchführung und künstlerische Leitung: Beate Gördes
www.blauestunde5.de



Altes Pfandhaus, Kartäuserwall 20, 50678 Köln
Freitag, 24. Mai ab 18 h
Programmbeginn 19 h





April 2013



März 2013

MOMENTAUFNAHME
Eva Wal und Christoph Köhler
Lyrik & Video
Filmpremiere
VIAJO


Karlsruhe
Franz Kafka Literaturbühne
im A&S Bücherland
Rintheimerstr. 19
Donnerstag, 21. März, 20:00 h
UNESCO Welttag der Poesie

Veranstalter: Christoph Köhler (Leiter der Franz Kafka Literaturbühne) und das A&S Bücherland


Januar 2013
LIEBESBRIEFE aus dem KOFFER


Münster
Ladenlokal, Von Vinckestraße 17
Freitag, 04. Januar, 20:00 h
bis 13. Januar 2013

Auf Einladung des Berliner Kunstverein und Büro für Kunstvermittlung,
Oliver Breitenstein und Ruppe Koselleck

Öffnungszeiten: täglich 15:00 h - 18:00 h




Dezember 2012
Neumond Streetview IV
Neumond Streetview 


Atelier NEUMOND, Georgstraße 16 (Hinterhof), 53111 Bonn
Sylvester-Spezial!
Montag, 31. Dezember
ab 23:00 h
als Post in diesem Blog 
Mit: Wolfgang Allinger, Mikel Bower, Adrienne Brehmer, Chrizz B. Reuer, Georg Raab, Monika Stolzenberg, Eva Wal




Die sieben AutorInnen aus Bonn, Köln und Viernheim streifen durch Bonn. Texte, die dabei entstehen, werden am selben Abend gelesen und live im Internet übertragen.

Idee: Eva Wal 
Veranstaltet von:




September/Oktober/November 2012

Leipzig
ERATA, Galerie des Leipziger Literaturverlags
Kulturgenussladen, Brockhausstr. 56, 04229 Leipzig

Ausstellungseröffnung, Lesung
Nachts auf hoher See
12. Oktober bis 29. November
http://www.erata.de/



Erste Reise mit der Ausstellung nach Mainz!
Kunstverein Eisenturm, Fritz-Arens-Platz 1, 55116 Mainz
29. September bis 14. Oktober


Erste Präsentation der LIEBESBRIEFE AUS DEM KOFFER zu den offenen Ateliers in der Bonner Altstadt am 22. und 23. September, jeweils 14:00 h bis 18:00 h im Atelier Neumond, Georgstr. 16, Hinterhof


LIEBESBRIEFE AUS DEM KOFFER     
Ein Reise- und Performanceprojekt


2004 - 2011
Poznań, Köln, Bonn, Soest, Delden, Münster, Warszawa, Wien.
  
Bei Performances mit einem alten Koffer bat ich die Menschen, dem Koffer einen Liebesbrief mitzugeben.
Über 7 Jahre hinweg fanden rund 150 Liebesbriefe von Menschen aus aller Welt in diesem „Liebesbriefkasten“ zusammen.

En passant schrieben Menschen Gedanken, Wünsche, Hoffnungen oder Ängste nieder. Gaben Einblicke in ein intimes Inneres. Teilten  Sehnsüchte, Schmerz, Freude oder Befindlichkeiten mit. Tiefes und Einfaches, Komplexes oder Alltägliches. 

Das Finale, die letzte Aktion, fand im September 2011 während der offenen Ateliertage in der Bonner Altstadt in meinem Atelier Neumond statt.

Die originalen LIEBESBRIEFE AUS DEM KOFFER  sind anlässlich der offenen Ateliers
erstmals als Ausstellung im Atelier Neumond zu sehen.
Danach geht die Ausstellung als fortlaufendes Projekt erneut auf Reisen.

Zur Ausstellung erscheint ein handgebundenes Buch mit den Briefen.

Ein Tagebuch zufälliger Begegnungen.
Eine fragmentarische „Sprache der Liebe“.

Ich packe meine Sehnsüchte und Ängste, meine Hoffnungen und Wünsche, alles Tiefe und Einfache, was ich in mir trage, in einen Koffer und gehe damit auf Reisen.


NEU: Projektseite mit Foto-Dokumentation der Performances unter: www.liebesbriefe-aus-dem-koffer.blogspot.com




Juli/ August 2012
Neumond Streetview III
Neumond Streetview 


Atelier NEUMOND, Georgstraße 16 (Hinterhof), 53111 Bonn
Samstag, 25. August
ab 18:30 h
als Post in diesem Blog

Mit: Wolfgang Allinger, Mikel Bower, Adrienne Brehmer, Chrizz B. Reuer, Georg Raab, Monika Stolzenberg, Eva Wal

Die sieben AutorInnen aus Bonn, Köln und Viernheim streifen durch Bonn. Texte, die dabei entstehen, werden am selben Abend gelesen und live im Internet übertragen.

Idee: Eva Wal 
Veranstaltet von:





Atelier Transit 66
Eröffnung und Ausstellung
im Atelierhaus Paulusstrasse 17, 53227 Bonn/ Beuel
Silke May, Eva Wal und Karo Mast

Samstag, 18. August ab 16:16 h bis 20:20 h

18:18 h Performance/ Konzert
Live-elektronische Klänge zu und mit Venus-Texten
von Holunder: Dorothée Hahne und Eva Wal

Sonntag, 19. August von 13:13 h bis 18:18 h


Am 6.6.2012 ereignete sich der letzte Venustransit.
Erde, Sonne und Venus stehen exakt in einer Linie.
Die Geburtsstunde von Transit 66.

Bei einem Venustransit durchwandert die Venus die Sonnenscheibe als schwarzer Punkt, wenn man sie denn dabei beobachten kann. Am 03. Juni 1769 gelang dies James Cook und Charles Green. Sie fertigten auf Tahiti zu jeder der sechs Stunden des Transits eine Zeichnung an. Aus den Messungen dieses Transits rund um den Globus konnte erstmals der Abstand der Erde zur Sonne berechnet werden.

Zum Zeitpunkt des nächsten Venustransits im Dezember 2117 werden wir vielleicht schon weiter, weiser und sowieso irgendwo oder nirgendwo zwischen Sonne, Erde und Venus sein.


Matinée: Holunder spielt ebenfalls am Sonntag, 19. August um 13:00 h auf der endstation, Krankenhaus St. Josef, Bismarckstraße 2, 53639 Königswinter

Juni 2012
Leipziger Literaturverlag
Kulturgenussladen, Brockhausstr. 56, 04229 Leipzig
Freitag, 29. Juni, 18:00
Inskriptionen Sommerfest
mit meinen Schriftgrafiken sowie Gedichten und Prosabeiträgen;
auch der Titel dieses Buches wurde aus einem meiner Gedichte gefischt.

Sommerfest: Inskriptionen No. 5 "TRAUMASPIELE" und Buchpremiere "Wolfsgrenze" mit Jiří Polák
Die Inskriptionen feiern mit Erscheinen dieses Bandes ihr fünfjähriges Bestehen. Für ein Kind des Internets ist das ein gestandenes Alter. Je länger die Inskriptionen fortbestehen, desto weniger muß an dieser Stelle gesagt werden: Das Blog ist „eine literarische Spielwiese, ein gemeinschaftliches Skizzenbuch, ein Textdiskussionsinstrument“ (marsborn auf freitag.de).
Diese demokratische Offenheit schmeckt nicht jedem. Gedichtet wird im Verborgenen, doch ist deswe-gen der Dichter selbst zur Existenz im Verborgenen verdammt? Von Malern kennen wir Exzesse und Besäufnisse, von Musikern zerstörte Hotelzimmer. Nur der Dichter hat sich diskret hinter seinen schwarzen Rollkragen zurückzuziehen? Er soll sich devot seinem Verleger anvertrauen, der ihm Predigten über Verkaufszahlen und Marktstrategien hält?
Nein! Das Blog ist ein Labor, ein Ort für das Wagnis, das die Schubladen der Konvention zu sprengen hilft. Lyrik als die subjektivste aller Textgattungen wird hier nicht als Ladenhüter beiseite getan, sondern hat Raum, sich zu zeigen. Jeder ist hier zunächst sein eigener Lektor, öffnet sich durch die Teilnahme jedoch der kollektiven Begutachtung und Kommentierung. Diese Verblendung von Individualität und Kollektivität gehört zum Experiment mit stets ungewissem, oft überraschendem Ausgang.
Die Inskriptionen bieten Freiraum. Das heißt Raum für unabhängige, neue Literatur und Freiheit von den unseligen und kunstfeindlichen Marktzwängen. Auch das Verspielte, Abseitige, Unfertige findet seinen Platz in den virtuellen Gärten der Inskriptionen. Gerade darin besteht ja der Spaß! Wir nehmen nichts weg, wir erfinden nichts hinzu – die interessantesten Texte des letzten Jahres wurden für dieses Heft erlesen...
www.erata.de

moonpainting
screening in Jämsä, Finnland
Ausstellung zum See "Päijänne"
3. - 26. Juni, Galleria Kivipankki, Seppolantie7, Jämsä











moonpainting, Video (c) Eva Wal













hinundherundweiter 
Intermezzi-Performances  auf der endstation, dem Kunst-Krankenhaus St. Josef in Königswinter, Bismarckstraße 2. Ausstellung vom 21. April bis 26. August

Während meines Aufsichts-Dienstes werde ich meinen grafischen Lyrik-Raum in einen Literatur-Raum zum Lesen und Hören verwandeln.
Eine Abwechslung zum Kunst-Schauen, Entspannung für die Sehnerven!




Meine Grafiken an der Wand sind Gedichte, die man allerdings in dieser Form nicht lesen kann.
Also werde ich meine Gedichte mitbringen zum Lesen oder sie auf Wunsch vorlesen.
Doch wie entsteht ein Gedicht?
Viele Wege, Spuren, Inspirationen, Bilder und Gedanken fließen zusammen und werden im Gedicht komprimiert und verwandelt.
Ich bringe ich eine Auswahl an Büchern mit, literarische Gäste wie Fernando Pessoa oder Giordano Bruno, Hölderlin und zeitgenössische Afrikanische Lyrik, Amos Tutuolas Leben im Busch der Geister, Carlos A. Aguileras Rede der toten Mutter oder Judith Schalanskys Atlas der abgelegenen Inseln, die alle vermutlich irgendeinen Anteil an meinen eigenen Gedichten haben oder haben werden.


Ihr könnt lesen, Euch vorlesen lassen, gegen Spende könnt Ihr ein Musen-Los ziehen oder Euch ein Gedicht schreiben lassen auf selbstgewähltem Untergrund: Taschentuch, Luftballon, Socken, Handtasche oder auf die nackte Haut.



Ich freue mich auf Besuch!

Krankenhaus St. Josef, Bismarckstraße 2, 53639 Königswinter
2t OG, Raum 223 
Samstag, 02. Juni 
Donnerstag, 07. Juni, jeweils 14:00 bis 20:00h.

Posts auf diesem Blog: März und April: Arbeitsraum auf der Endstation I, II, III

Mai 2012
Das Programm mit Musik, Film und Literatur spannt einen großen Bogen. 
Es umfasst eine Bandbreite von Themen und Ausdrucksformen, die in ihrer Unterschiedlichkeit und Vielfalt jedoch einen gemeinsamen Nenner haben: den Menschen auf seiner Reise durch innere und äußere Welten und Kontinente.
Die Beschreibung seelischer Befindlichkeiten, von Liebe und Leid, trifft auf die konkrete Verhandlung gesellschaftlicher und politischer Fragen, ob in literarischer, filmischer oder musikalischer Form.

Video/ Kurzfilm von Beate Gördes (Köln), Eva Wal, Winterwal: Stephanie Winter und Eva Wal (Wien/ Bonn); Prosa von Elisabeth Göhring (Hamburg); Musik von Magnolia: Steve Crawford und Michi Hendricks (Aberdeen/ Bonn); Lyrik von Manfred Keitel (Mainz), Eva Wal, Afrikanische Lyrik und Trommeln von Eva Wal und Kathrin Bechtloff (Bonn)
Ausstellung: Malerei von Martine Metzing-Peyre
KB 8 €

April 2012

Filmsirup im Kult 41, Bonn
Live improvisierte Musik zu Kurzfilmen
Samstag, 21. April, 20:00 h und Sonntag, 22. April, 19:00 h














Kunstprojekt endstation im verlassenen St. Josef Krankenhaus in Königswinter
Eröffnung am 21. April, 19:00 h


PP MoMA
Auf Ende des Jahres verschoben!
http://www.neuesproblem.de/
http://pp-moma.com/
http://www.facebook.com/ppmoma

Neumond Streetview II
Neumond Streetview 


Atelier NEUMOND, Georgstraße 16 (Hinterhof), 53111 Bonn
Sonntag, 01. April
ab 18:00 h
als Post in diesem Blog 
Mit: Mikel Bauer, Adrienne Brehmer, Chrizz B. Reuer, Georg Raab, Monika Stolzenberg, Eva Wal

Die sechs AutorInnen aus Bonn, Köln und Viernheim streifen durch Bonn. Texte, die dabei entstehen, werden am selben Abend gelesen und live im Internet übertragen.

Idee: Eva Wal 
Veranstaltet von:



März 2012


NYX im Kunstverein Bad Godesberg
Burgstr. 85, 53177 Bonn - Bad Godesberg
Montag, 05. März, 20:00 h
Mit Melitta Bubalos Musik
NYX Künstlerbuch, Foto: Oliver Kerth

Eva Wal: Gedichte aus dem Künstlerbuch NYX (Jürgen Höritzsch, Eva Wal); Sprache, Performance, Kurzgeschichte









NYX ist auch in diesem Jahr wieder auf der Leipziger Buchmesse vertreten, am Stand der IAKH (Internationale Ausstellung der Künstlerbücher und Handpressendrucke), Halle 3
Nähere Informationen zum Künstlerbuch NYX unter: publikation und produktion


Meine Projekte im Dezember 2011
Momentaufnahme - Ende der Nacht
Lesung mit und bei Christoph Köhler auf der Franz Kafka LiteraturBühne im A&S Bücherland in Karlsruhe, Rintheimerstr. 19
Samstag, 10. Dezember, 20:00 h
Gedichte und Kurzprosa, Schreibperformance, Klänge und Bilder
Momentaufnahme: Ende der Nacht








 





Überraschungsperformance zur Bonner Aktion "Adventskalender":
Jeden Abend im Advent öffnet sich eine Tür der Bonner Altstadt
Dorotheenstraße 75, Bonn
Türchen 14
Mittwoch, 14. Dezember um 19:00 h


Performance zum Kunstfest 5 Jahre artclub in Köln,
Melchiorstr. 14
am Freitag, 16. Dezember
http://www.artclub-galerie.de/

Meine Projekte im November 2011
Zum ersten Mal! Neues Format für Lesungen im Atelier Neumond:
Neumond Streetview
Kamin-Internet-Lesung
Atelier NEUMOND, Georgstraße 16 (Hinterhof), 53111 Bonn
Samstag, 19. November ab 20:20 h

Mit: Wolfgang Allinger, Mikel Bauer, Adrienne Brehmer, Christian Breuer,
René Deutschmann, Georg Raab, Peter Reuter, Eva Wal


















Die acht AutorInnen aus Bonn, Köln, Viernheim und Herxheim/ Pfalz streifen durch die Bonner Altstadt. Texte, die dabei entstehen, werden am selben Abend gelesen und live im Internet übertragen.
Zur Beobachtung und Erfassung werden allein scharfe Sinne und die Vorstellungskraft eingesetzt. Wahrscheinlich wird das Google-Streetview-Netz an diesem Abend durch einige Dimensionen erweitert.

Idee: Eva Wal 
Veranstaltet von:







Meine Projekte im Oktober 2011

Suche den Klang...
Eröffnung der neuen Projekt-Räume Angelika Kallenbach
im Martin Gropius Bau, Koblenz-Ehrenbreitstein
Freitag, 21. Oktober, 20:00 h
Besichtigungen:
Samstag, 22., 14:00 bis 19:00 h und Sonntag, 23., 11:00 bis 16:00 h


Meine Projekte im September 2011
NYX im artclub Köln, Melchiorstr. 14 (gegenüber alter Feuerwache)
Freitag, 30. September um 20:00 h

Mit Melitta Bubalo, Musik


Eva Wal: Gedichte aus dem Künstlerbuch NYX (Jürgen Höritzsch, Eva Wal); 
Sprache, Performance, Kurzgeschichte


Programm im Atelier NEUMOND



Abendprogramm zu den OFFENEN ATELIERTAGEN,
Samstag, 24. September um 19:30h, Lesebühne im Atelier Neumond

Christoph Köhler
MOMENTAUFNAHME
Lyrik &Aphorismen
Schreibperformance & Autorenlesung
Christoph Köhler, ausgebildeter Schauspieler, versteht sich heute als Sprecher und Rezitator, der auch regelmäßig schreibt, um immer wieder aus seinen Texten vorzutragen. Er widmet sich dabei der Lyrik und dem Aphorismus.
Christoph Köhler lebt in Karlsruhe und leitet dort die Franz Kafka LiteraturBühne.



LIEBESLIEDER AUS DEM KOFFER: 7 Lieder, 7 Jahre
Ein Reise- und Performance-Projekt von 2004 bis 2011

Performance in Wien im Stadtpark, 03. September, 12:00h
Zu den Offenen Ateliers in der Bonner Altstadt im Atelier NEUMOND, Samstag und Sonntag, 24. und 25. September,
jeweils von 14:00 bis 18:00 h


Mit einem alten Koffer reiste ich von 2004 bis 2011 durch Länder und Städte, Liebeslieder singend und Liebesbriefe schreibend. Galerien und Cafés, Bahnhöfe und öffentliche Plätze in Poznan (PL), Bonn, Köln, Delden (NL), Münster, Warschau und Wien wurden Stationen dieses interaktiven Performance-Projekts.
Die Performance endet mit der Bitte, dem Koffer einen Liebesbrief
auf seine Reise mitzugeben.
Der Koffer ist also auch ein „Liebesbriefkasten“.
Er trägt Briefe mit Liebes-Gedanken, -Wünschen und -Nachrichten von Menschen aus aller Welt.

Die offenen Ateliertage 2011 sind die letzte Möglichkeit, an diesem
7-Jahres Projekt teilzunehmen.

Nächstes Jahr werden die geöffneten Briefe und eine Dokumentation zusammen mit dem Koffer als Ausstellung wieder auf Reisen gehen.



Meine Projekte im August 2011:
LIEBESLIEDER AUS DEM KOFFER: 7 Lieder, 7 Jahre
Ein Reise- und Performance-Projekt von 2004 bis 2011
Performance in Warschau im Caffe Kafka und auf dem
grünen Dach der UB







REISE INS UNGEWISSE: Ein künstlerisches Experiment im Rahmen eines Stipendiums der Bundesstadt Bonn mit Stephanie Winter, Wien.


Meine Projekte im Juli 2011:
SUOMI: Finnland-Reise mit Schreibaufenthalt. Ergebnisse im Juli-Post und auf den Seiten Lyrik und Prosa in diesem Blog.

21. Juli, 20:00 h, Freie Geister Festival im arttheater Köln Ehrenfeld (s. Kalender)

Meine Projekte im Juni 2011:
MINIPRESSENMESSE in Mainz, 02. - 05. Juni
Internationale Buchmesse der Kleinverlage und künstlerischen Handpressen
http://www.minipresse.de/

Meine Projekte im Mai 2011:
PÄIJÄNNE im Künstlerforum Bonn und Künstlerfest im Atelier NEUMOND

Multimedia-Installation PÄIJÄNNE zur Ausstellung DOPPELGÄNGER - LITERATUR UND BILDENDE KUNST im Künstlerforum Bonn.
Teilnehmende KünstlerInnen: Thomas Hartmann (Frankfurt a.M.), Jochen Höller (Wien), Jürgen Höritzsch (Chemnitz), Martine Metzing-Peyre (Bonn), Dieter Rübsaamen (Bonn), Karen Scheper ( Berlin), Eva Wal (Bonn), Stephanie Winter (Wien), Peter Wütrich (Bern)
Kuratorin: Susanne Grube, Leiterin des Künstlerforums Bonn
Grußworte zur Eröffnung: Andreas Loesch, Kulturamt Bonn
Schirmherr der Ausstellung: Prof. Dr. Stephan Berg, Intendant des Kunstmuseum Bonn

Eröffnung: Sonntag, 01. Mai um 11:30 h
http://www.kuenstlerforum-bonn.de/

PÄIJÄNNE ist der zweitgrößte und tiefste See Finnlands. Aus der intensiven Naturerfahrung auf einer kleinen Insel in Päijänne entstand ein siebenstrophiges Gedicht, das in der Ausstellung als Multimedia-Installation visuelle, akustische, performative und haptische Ebenen verwebt und verschmilzt.
Am Samstag, 21. Mai um 19:00 h performe ich PÄIJÄNNE im Künstlerforum, der Eintritt ist frei.



Videostills aus der dreiteiligen Video-Installation (c) Eva Wal






NEUMOND

Am Samstag, 28. Mai feiern wir den ersten Geburtstag des Atelier NEUMOND in der Georgstraße 16 (Hinterhof), 53111 Bonn, ab 19:00h.

Am Künstlerfest sind beteiligt:
Video - Van Breest Smallenburg (Amsterdam), Olaf Böckmann (Hamburg), Eva Wal (Bonn)
Performance - Waltraud Caspari-Philips (Bonn)
Musik - Frank Beilstein
Lesung - Christoph Köhler (Karlsruhe), Eva Wal (Bonn)
Hörspiel - Tina Gintrowski (Bonn)
Jugend-Video-Projekt - "Blind Date" "Loreley & Loreley", zwei Videoclips aus demselben Rohmaterial, von Schüler/innen und Eva Wal

Ausstellung des PP MOMA (Polly Pocket Museum Of Modern Art) aus Berlin
http://www.pp-moma.com/








Meine Projekte im März/ April 2011:
NYX auf der Leipziger Buchmesse und
OFFENES GEHEIMNIS im Projektraum Angelika Kallenbach, Bonn


NYX
Auf der Leipziger Buchmesse
stelle ich am Freitag, 18. März um 15:00 h
am Stand der IAKH (Internationale Ausstellung für Künstlerbücher und Handpressendrucke) in einer "performativen Lesung-Schreibung" das Künstlerbuch NYX vor.
Das Buch entstand in einer fast zweijährigen Korrespondenz und Zusammenarbeit mit dem chemnitzer Künstler Jürgen Höritzsch.
Es enthält 9 Originalgrafiken von Jürgen Höritzsch und 9 Gedichte von mir.
Die von mir handgeschriebenen Gedichte wurden von Jürgen Höritzsch als Radierungen im Tiefdruckverfahren gedruckt.
Das Buch ist eine spannungsreiche Gegenüberstellung dessen, was zwei Künstler unabhängig von einander an Nächtlichem aus sich heraus zum Ausdruck bringen und in Beziehung zueinander setzen.
NYX, die Nacht, nach griechischer Mythologie eine der ersten aus dem Chaos geborenen Göttinnen, kann zwar als Allegorie assoziiert werden, ist aber nicht Gegenstand der Auseinandersetzung. Das Undurchdringliche, Chaotische, Bodenlose der eigenen Psyche, Erfahrung und Erkenntnis wird in den Radierungen von Jürgen Höritzsch und meinen Gedichten sichtbar, lesbar und erkennbar.

Das originalgrafische Künstlerbuch NYX erscheint im Frühjahr 2011 in einer Auflage von 30 Exemplaren.
Der Druck, Verarbeitung und Bindung wurden von Jürgen Höritzsch realisiert.

Ausstattung:
  • Format: 25,5 x 31,0 cm
  • Einband: Volleinen auf Karton, auf der Vorderseite ist das Titelbild (zweifarbige Radierung) aufgeklebt.
  • Rückentitel aufgeklebt.
  • Schutzumschlag aus Pergament.
  • Der Druck wurde im Tiefdruckverfahren von Kupferplatten realisiert.
  • Papier: Bütten-Kupferdruckkarton 300 g/qm (Hahnemühl)
  • Die Seiten sind einseitig bedruckt und von außen miteinander verklebt.
  • Die Seiten sind nicht paginiert.
  • Bindung: Fadenheftung

Zur Website von Jürgen Höritzsch:
http://www.printmaking-art.com/nyx.htm
Zur IAKH



OFFENES GEHEIMNIS
Videostill (c) Eva Wal
Offenes Geheimnis heißt mein Kunstprojekt im Projektraum Angelika Kallenbach in Bonn Bad Godesberg vom 27. März bis zum 10. April 2011.
Es verbindet Video, Poesie, Literatur, Performance und Musik.
Raumbezogene Videoprojektionen, die das Thema Zeit umkreisen, bilden den Ausgangspunkt für einen künstlerischen Wachstumsprozess über die Dauer von zwei Wochen.
In der ersten Performance bewege ich mich schreibend und sprechend zwischen Video-Projektionen. Bilder und Handlung korrespondieren mit Gitarren-Improvisationen von Michi Hendricks.


Ebenfalls in den Projektrahmen miteinbezogen ist die musikalische und performative Präsentation des Künstlerbuches NYX mit Melitta Bubalo (E-Piano und Stimme) zur Finissage.
„Offenes Geheimnis“ ist ein Projekt-Raum und ein Zeit-Raum, poetisch aufgeladen, offen und intim zugleich, sinnlich und geistig erfahrbar.
„Kunst ist Geheimnisverrat“, sagte Karl Valentin. Doch es scheint, als bliebe manchmal das Wesentliche für die Augen unsichtbar: Ein offenes Geheimnis.


Foto: Dieter Grundmann
Eröffnung: Sonntag, 27.März, 14:00 h
Gitarren-Improvisationen zur Performance: Michi Hendricks
Finissage: Sonntag, 10. April, 14:00 h
Musik zur Performance: Melitta Bubalo, Stimme/ E-Piano

27. März - 10. April
Garwain Kunst_projekte
Angelika Kallenbach
Offenes Geheimnis
Multimedia-Installation und Performance
Alte Bahnhofstraße 30, 53173 Bonn
http://www.garwain.de/
Das Projekt wurde im Kunstforum international angekündigt.