Dienstag, 3. Oktober 2017

Alles fließt

Schreibtag im Arp Museum 
Immer wieder ein ganz besonderer Tag mit fruchtbarer Auseinandersetzung, Vertiefung, Schreiben, Lesen und Zuhören. Dieses Mal fand der Workshop in der Ausstellung Werner Klotz, "Das Auge ist ein seltsames Tier", im Künstlerbahnhof statt.   www.arpmuseum.org

 

Alles fließt, πάντα ῥεῖ, so sagte schon Heraklit: man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen, denn der Fluss ist nicht derselbe, und ebenso ist der Mensch niemals derselbe im nächsten Moment ... ein ewiges Werden und Vergehen.

Pat Winslow, eine der am Oxford-Bonn-Austausch beteiligten Dichterinnen aus Oxford, beginnt ihren letzten Blogeintrag, einen Reisebericht, der auch die Begegnung der Dichtergruppe Oxford Stanza 2  mit der Schreibgruppe am Arp Museum Dada war alles gut beschreibt:

Quietly flows the river...

The Greek philosopher Heraclitus  said that no person can ever step in the same river twice because it is never the same river and the person is not the same person. However much we may wish to go back, however much we may wish to repeat the same experience, we are stuck in the present, going forward. Stuck is the wrong word, of course, because  the present is always changing. If stasis exists it is entirely of one's own construction. It exists in the mind.


https://thepatwinslow.blogspot.de


Spiegelung des Decken-Freskos im Künstlerbahnhof


 Das Außen im Innen und das Innen im Außen: 
"Rotating Mirrors", Geister und Lichter im Café
und Wasser überall.




 Schreiben in der Bibliothek

Fotos von Brigitte Dietrich 


Wasser auch von oben: Der "Goslar Warrior"
von Henry Moore vor dem Arp Museum

Nächster Schreibtag am Samstag, 21. Oktober, 14 - 17 h im Arp Museum,
siehe: projekte/künstlerworkshops auf diesem Blog 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen